Grachtengordel Amsterdam

Die Grachtengordel Amsterdam

Die Grachten in Amsterdam sind weltbekannt und haben der Stadt auch den Namen  “Venedig des Nordens” eingebracht. Sie sind nicht nur wunderschön, sondern auch eine architektonische Meisterleistung des Städtebaus. 2010 wurden sie zum UNESCO- Weltkulturerbe erklärt. Das Amsterdamer Grachtengewirr erstreckt sich hauptsächlich um die vier großen Hauptkanäle Singel, Herengracht, Keizersgracht und Prinsengracht im traditionellen Stadtzentrum. Besonders im Sommer zieht es die Amsterdamer auf ihre Grachten, unzählige Boote schippern dann über das Wasser. Man isst und trinkt dann quasi auf dem Wasser in einem der vielen quirligen Restaurants und Cafés, die am Wasser liegen.

Geschichte der Grachtengordel Amsterdam

Das 17. Jahrhundert war das goldene Zeitalter der Niederlande. Besonders durch den Import von Gewürzen aus fernen Ländern wurde das Land eine der einflussreichsten Handelsnationen. Gut ausgebaute Wasserstraßen waren für die Seenation von großer Bedeutung und angezogen durch den Reichtum der Stadt wuchs Amsterdam immens. Die damals bereits existierenden Grachten Singel und Kloveniersburgwal mussten also erweitert werden. Die Grachtengordel Amsterdam wurde angelegt, um in erster Linie den Warenverkehr vom Wasser zu den Handelsunternehmen zu gewährleisten, aber auch, um die Verteidigung der Stadt zu mobilisieren.

Interessante Fakten zu den Grachten Amsterdams

Insgesamt gibt es 175 Kanäle in Amsterdam mit einer Gesamtlänge von 75 Km.

Jedes Jahr werden um die 12.000 Fahrräder aus den Grachten geborgen.

Jedes Jahr findet das Event „Cityswim“ zu einem wohltätigen Zweck statt. Hierbei schwimmen etwa 2000 Teilnehmer durch die Amsterdamer Grachten und sogar die niederländische Königin Maxima ist mit am Start.

An den Grachten der Stadt liegen um die 2500 Hausboote an. Die schwimmenden Eigenheime bieten auch eine authentische Übernachtungsmöglichkeit für Besucher.

Jedes Jahr finden verschiedene Festivals in Amsterdam statt, bei denen die Grachten bevölkert sind mit orange gekleideten Partygästen und ihren Booten. Die bekanntesten Events hierfür sind der Königstag am 27. April und das Gay Pride Festival.

In richtig kalten Wintern mit anhaltenden Temperaturen unter dem Gefrierpunkt warten die Amsterdamer darauf, mit ihren Schlittschuhen die zugefrorenen Grachten zu erobern. Leider ist dies nicht jeden Winter möglich. Die Eis bahn vor dem Rijksmuseum am Museumsplein bietet dann eine spannende Alternative.

Grachtengordel Amsterdam

Grachtengordel Amsterdam

Grachtengordel Amsterdam

Grachtengordel Amsterdam

Grachtengordel Amsterdam